FV-Profis

Quelle: wikipedia.de
Quelle: wikipedia.de

Drei Kicker, die beim FV Karlstadt zum ersten Mal ihre Fußballschuhe geschnürt haben, sind inzwischen bei höherklassigen Clubs unter Vertrag. 

 

Torwart Max Grün spielt in der Bundesliga beim VfL Wolfsburg, Manuel Duhnke in der Bayernliga beim SV Heimstetten und dessen Bruder Marius in der Regionalliga beim SV Wacker Burghausen.

Yigit wechselt an Bayern Campus

Quelle: privat
Quelle: privat

Nach Max Grün sowie den Duhnke Brüdern Manuel und Marius hat der nächste Karlstadter den Weg (über Zwischenstationen) zum FC Bayern München gefunden.

 

Seyhan Yigit, Sohn des aktuellen FV-Trainers Tamer Yigit, trägt seit dem 2. August das Trikot des Rekordmeisters. Der Wechsel nach München ist der vorläufige Höhepunkt einer schwindelerregenden Entwicklung in den letzten eineinhalb Jahren.

 

 

Seine fußballerische Laufbahn begann Seyhan im Alter von 7 Jahren beim FV Karlstadt. Bis zu den U11-Junioren trug er das Grün-Weiße Trikot, bevor er anschließend in die U13 der JFG Kreis Karlstadt, zu der sich der FV mit dem TSV Karlburg und dem TSV Gambach ab dieser Altersstufe zusammenschlossen, übertrat. Bereits in seinem ersten U13-Jahr nahm er als jüngerer Jahrgang eine Führungsrolle in der Mannschaft ein und überzeugte als dynamischer Außenverteidiger sowohl in der Defensive, als auch bei seinen offensiven Vorstößen. In seinem zweiten Jahr bei den U13-Junioren rückte er dann noch weiter ins Zentrum des Geschehens und führte seine Mannschaft aus dem zentralen Mittelfeld heraus als Vizekapitän mit 6 Treffern und ebenso vielen Vorlagen zur Winterpause auf einen starken 3. Platz.

 

 

Die anschließende Hallensaison markierte dann den Startpunkt eines turbulenten nächsten Jahres: „Die Hallenkreismeisterschaft in Karlstadt war damals der Knackpunkt“, meint daher auch Vater Tamer Yigit. Sein Filius führte führte sein Team in der heimischen Erwin-Ammann Halle mit starken Leistungen ins Halbfinale, wo man knapp gegen den späteren Turniersieger, die Würzburger Kickers, den Kürzeren zog. Anschließend fragten sowohl die Kickers als auch die Jugendabteilungen des Würzburger FV und des FC Schweinfurt 05 an, schlussendlich entschieden sich die Yigits für einen Wechsel noch im Winter zu den „Rothosen“.

 

 

Auch am Dallenberg wusste Seyhan sofort zu überzeugen, als Stammspieler in der Innenverteidigung beendete er mit seiner Mannschaft die Saison in der Bezirksoberliga auf dem 2. Platz. Auch im Kreispokal erreichten die Kickers das Finale, wo sie trotz zweiter Treffer von Seyhan mit 2:3 gegen den Lokalrivalen vom WFV als Verlierer vom Platz gingen.

 

 

Die starken Leistungen blieben natürlich nicht unentdeckt und so kam bereits nach einem halben Jahr in Würzburg eine Anfrage des FC Ingolstadt. Nach reichlicher Überlegung wagte Seyhan den Schritt in Richtung Oberbayern und wechselte in die Jugendabteilung der „Schanzer“. Ursprünglich als Jungjahrgang für die U14 vorgesehen, absolvierte er bereits im November 2016 sein erstes Spiel für die U15. Tamer Yigit erinnert sich: „Ende November informierte mich U15-Trainer Christoph Kappel, dass er Seyhan beim Auswärtsspiel gegen den FSV Frankfurt für seinen Kader nominieren werde. Insgeheim habe ich natürlich gehofft, dass er dann vielleicht auch einen Kurzeinsatz bekommen wird. Als ich dann nach Frankfurt kam, habe ich völlig perplex festgestellt, dass er sogar in der Startelf steht.“. Anschließend war er aus der Mannschaft nicht mehr wegzudenken und absolvierte in der Rückrunde 2016/2017 9 weitere Partien.

 

 

Nun also folgte zum 2. August der Wechsel in den neu gebauten Bayern Campus nach München, die sich zuvor intensiv um das Talent bemüht hatten. „Wenn die Bayern anfragen, ist das natürlich schon etwas ganz besonderes! Ich freue mich jetzt auf die Zeit in München und werde alles dafür tun, um mich beim FC Bayern durchzusetzen“, konnte es der 14-jährige vor dem Start kaum erwarten, dass es endlich losgeht. Auch Vater Tamer freut sich für seinen Sohn, auch wenn er sich der großen Herausforderung bewusst ist: „Der FC Bayern ist der größte Verein in Deutschland und natürlich wissen wir, dass das eine große Aufgabe für Seyhan wird. Er war aber schon immer extrem ehrgeizig und fleißig, ich bin mir sicher, dass er alles geben wird, um seine Trainer von sich zu überzeugen.“

 

 

Knapp einen Monat ist Seyhan jetzt schon in München und bislang gefällt es ihm wirklich gut. Er habe sich schon super eingelebt, erzählt sein Vater und fügt – nicht ohne Stolz- an: „In der Vorbereitung hat er auch regelmäßig gespielt und sogar seine ersten Treffer erzielt. In knapp 2 Wochen beginnt jetzt die Runde in der Regionalliga Süd und da ist er natürlich schon heiß drauf!“

 

 

Der FV Karlstadt wünscht Seyhan auf diesem Wege nur das Beste und viel Erfolg für seine weitere Aufgabe beim FC Bayern München!

 

Grün und Duhnke verlängern

Die beiden sportlichen Aushängeschilder des FV 1920 Karlstadt haben beide ihre laufenden Verträge verlängert.

 

Stürmer Marius Duhnke ist derzeit zweitbester Torschütze bei Wacker Burghausen und hat sich mit seinem Verein auf eine Vertragsverlängerung bis 2017 verständigt. In der abgelaufenen Spielzeit der Regionalliga Bayern kam der 22-jährige zu 32 Einsätzen und erzielte dabei 10 Tore.

 

Der Torhüter des VFL Wolfsburg Max Grün verlängerte seinen Vertrag um 2 Jahre bis 31.06.2018 bei den "Wölfen". Zwar kam Grün in der abgelaufenen Spielzeit zu keinem Pflichtspieleinsatz, dennoch äußerte sich der  VFL  Geschäftsführer Klaus Allofs auf der Wolfsburger Homepage wie folgt zur Vertragsverlängerung: "Seit er beim VFL Wolfsburg ist hat sich Max stets durch professionelles Auftreten und Einsatzwillen ausgezeichnet. Er gibt in jedem Training Vollgas und ist immer zur Stelle, wenn er gebraucht wird. Von daher freuen wir uns, dass wir ihn von einem Verbleib überzeugen konnten".

 

Der FV Karlstadt wünscht beiden weiterhin viel Erfolg!