Csapo zurück am Baggertsweg

Umrahmt von den Vorstandsmitglieder T. Fretschner und J. Pastuschka der neue FV-Trainer
Umrahmt von den Vorstandsmitglieder T. Fretschner und J. Pastuschka der neue FV-Trainer

Der ehemalige FV-Spieler Jürgen Csapo kommt zurück an den Karlstadter Baggertsweg und übernimmt ab der kommenden Spielzeit das Traineramt von Taner Yorulmazel beim FVK II, der auf eigenen Wunsch zum SV Birkenfeld wechselt.

 

Jürgen Csapo ist beim FV Karlstadt wahrlich kein Unbekannter. Seit 1979 ist er Mitglied beim FVK und durchlief hier alle Jugendspielklassen. So spielte er u. a. mit der damaligen U19 in der Bayernliga Nord. Zu seinen Jugendtrainern zählten der heutige Vorstand Helmut Schmitt sowie Gerhard Manthey und Peter Jachnik.

 

Im Anschluss spielte der heute 48-jährige bis 1999 bei den Aktiven in der Bezirks- und Bezirksoberliga im Grün-Weißen Trikot und feierte unter Trainer Jürgen Blank zwei Meisterschaften in der Bezirksliga.

 

Nach seiner Aktivenkarriere konnte er schon einige Erfahrungen als Trainer sammeln. Seine bisherigen Stationen im Erwachsenenbereich sind der TSV Gambach, SV Birkenfeld und der SV Eußenheim. Aktuell ist er als Juniorentrainer für die SG Karlstadt tätig. Aufgrund dieser Tätigkeit riss der Kontakt zu den Verantwortlichen vom Baggertsweg nie ab - auch beim Karlstadter "Legendenspiel", dass regelmäßig im Rahmen des FV-Sommerfestes stattfindet, zieht er sich noch immer gern das Grün-Weiße Trikot über.

 

Die Verantwortlichen des FVK sind sehr erfreut, mit Jürgen Csapo einen Mann verpflichten zu können, der den Verein, seine Strukturen und Möglichkeiten kennt und somit den nötigen "Stallgeruch" mit bringt. Damit hofft man, dass er die positive Entwicklung der Mannschaft, die der bisherige Trainer Taner Yorulmazel angestoßen hat, weiterführen kann.

Presseinformation

FV 1920 Karlstadt stellt die ersten Neuzugänge für die neue Runde 2017/18 vor.

 

Nachdem  der Klassenerhalt in der Bezirksliga gesichert wurde freuen wir uns sehr dass sich auch die Kaderplanung weiter entwickelt. So bleibt der aktuelle Kader bis auf die später genannten 3 Abgänge komplett zusammen. Dies gilt insbesondere auch für Dominik Lambrecht, der fälschlicherweise in einer Pressemitteilung bereits beim TSV Karlburg genannt wurde.

 

Weiter wollen wir unseren eingeschlagenen Weg in der Kaderzusammenstellung mit jungen hungrigen Spielern und unserer Spielphilosophie weiterentwickeln.
Folgende Spieler können aktuell als Zugänge genannt werden:

 

Tim Hofbauer, Ersin Özdemir, Linus Hamm, Axel Lübke (JFG Kreis Karlstadt)

Felix Karle (FC 1920 Thüngen)

Timo Rützel (BSC Aura)

 Johannes Rumpel (FV Bachgrund – unterstützt Taner Yorulmazel in der Reserve)

 

Weiter laufen aktuell noch einige gezielt gewählte Gespräche um den Kader zur neuen Runde den letzten Schliff zu geben bzw. sind bereits gelaufen aber aus Rücksicht auf den teilweise  noch laufenden Spielbetrieb noch nicht öffentlich zu nennen.

 

Mit William Vielwerth, Manuel Hauptmann und Markus Mjalov verlassen leider auch drei Stammkräfte Karlstadt die in Person von Willi und Manuel jahrelang ein fester Bestandteil in unseren Mannschaften waren sowie mit Markus ein sehr sehr gutes Talent. Alle hätten wir sehr gerne weiter bei uns gehalten - Wir danken für den vorbildlichen Einsatz für den FV und wünschen Ihnen alles Gute für seine weitere Zukunft.

 

Ausblick: 17.06.2017 Sommerfest des FV 1920 Karlstadt mit Spielbetrieb der Jugend, Mannschaftsbild Aktivität mit kurzen Training und Spielervorstellung sowie einem AH Spiel.

 

Anschl. Festbetrieb am FV Gelände

 

Weitere Infos werden zeitnah auf der Homepage veröffentlicht.

 

Ein Dank den Sponsoren

Nachdem die Saison der beiden Herrenmannschaften so gut wie beendet ist, ist es auch wieder an der Zeit sich bei den Gönnern und Sponsoren zu bedanken, die zur Anschaffung diverser Ausstattungsutensilien für die Spielzeit 2016/17 direkt beigetragen haben.

 

Wie bedanken uns bei:

 

KBF Kaspar Kirsch Bau (Sarah Keller/ Frammersbach) für die Präsentationsanszüge, Polo-Shirts, Aufwärmshirts und Aufwärmziptops

AXA Versicherungen (Rainer Walter/ Am Steinlein Karlstadt) für die großzügige Spende zur Anschaffung der Präsentationsanzüge

FAME CLUB BAR (Omid Hasseli/ Hauptstraße Karlstadt) für die Spende von 10 Trainingsbällen, sowie den Trainingsjacken, Sporttaschen und Cap´s.

 

In diesem Zusammenhang wie immer unsere Bitte an alle Mitglieder: Bitte bedenken Sie bei Ihren Einkäufen unsere Freunde, Sponsoren und Gönner jeglicher Art (Bandenwerbungen, Plakatwerbungen, sonstige Zuwendungen usw.).

Jahreshauptversammlung 2017

Am Freitag, 17.März 2017 findet im Vereinsheim am Baggertsweg die diesjährige Jahreshauptversammlung des FV 1920 Karlstadt statt.

 

Beginn ist um 20:00 Uhr.

 

Die Tagesordnung:

 

  • TOP 1 Begrüßung
  • TOP 2 Totengedenken
  • TOP 3 Rechenschaftsberichte aus dem Abteilungen

Öffentlichkeitsarbeit

1. und 2. Mannschaft

Frauen

Junioren

 

  • TOP 4 Bericht der JFG Kreis Karlstadt
  • TOP 5 Rechenschaftsbericht Finanzen
  • TOP 6 Aussprache zu den einzelnen Berichten
  • TOP 7 Bericht der Kassenrevision
  • TOP 8 Stand der Fusionsgespräche mit dem TSV Karlburg
  • TOP 9 Verhandlungen mit der Stadt "Altes Häuschen"
  • TOP 10 Vorschau und Aussprache
  • TOP 11 Schlusswort

 

Zur Jahreshauptversammlung sind alle Mitglieder herzlich eingeladen.

 

 

!!! Kickers Live im Vereinsheim !!!

 

Bereits im Vorfeld der Jahreshauptversammlung (ab 18:15 Uhr) ist das Vereinsheim am Baggertsweg für Sie geoffnet. Interessierte können hier die Begegnung der Würzburger Kickers in der Allianz Arena gegen den TSV 1860 München live auf SKY verfolgen.

Vereinsausflug nach Würzburg

Am 23.07.2016 machten sich rund 35 FVler auf zum diesjährigen Vereinsausflug. Pünktlich um 10:05 Uhr begann die Reise mit dem Zug nach Würzburg.

 

Am Hauptbahnhof teilte sich dann die Gruppe von "Reiseleiter" Horst Wehrmann auf. Die Damen zog es in die Innenstadt zum schlendern und shoppen. Die Herren nahmen Witterung auf und folgten der Fährte in Richtung Biergarten der Würzburger Hofbräu. Nach diesem Marsch kam es ohne große Diskussionen sofort zu einer raschen Flüssigkeitsaufnahme. Nachdem der "erste Durst" gestillt war, nahm man ein zünftiges Mittagessen ein.

 

Im Anschluss wartete der nächste Fußmarsch. An der "Alten Weinmühle" komplettierte sich die Gruppe wieder. Auch hier musste man aufgrund der sommerlichen Temperaturen seinem Körper wieder etwas Flüssigkeit zuführen. Silvaner und Rotling erwiesen sich hier als kleine Helferlein.

 

Zur Bootsanlegestelle am Alten Kranen war es dann nur noch ein Katzensprung. Nur für den FV Karlstadt wurde ein komplette Boot angemietet. So hatte man auch das Glück, dass auf dem Oberdeck reichlich Platz für die FVler war um die Sonne zu genießen. Nachdem AIDA und Queen Mary II keine unserer bevorzugten Biersorten führen, hat Horst Wehrmann die "Stadt Würzburg" gechartet.

 

Der Kapitän (nein- nicht Spielführer B. Eichelmann) versorgte uns reihenweise mit Informationen zur Strecke, den umliegenden Örtlichkeiten und und und.

 

Nachdem der FV-Tross sicher am Heimathafen angelgt hat, zog es ein paar Hartnäckige noch zu dem ein-oder-anderen Absacker in die Karlstadter Innenstadt.

 

Wiedermal kann man von einem gelungen Ausflug der FV-Gemeinde sprechen. Im nächsten Jahr dürfen sich aber gerne noch ein paar Mitglieder mehr anmelden.

 

Bilder vom Ausflug:

 

Sommerfest ein voller Erfolg

Völlig zufrieden zeigten sich die Vereinsverantworlichten des FV 1920 Karlstadt vom Sommerfest, dass am vergangenen Samstag rund um das Vereinsheim am Baggertsweg stattfand.

 

Zunächst jagten die Nachwuchskicker des FVs dem "runden Leder" hinterher, zeigten ihr Können und Begeisterung für den Fußball. Im Gegensatz zur aktuell laufenden EM konnten sich die Zuschauer nicht über mangelnde Tore beschweren. Die Ergebnisse im Überblick:

 

U 11: FV Karlstadt - SV Birkenfeld 3:1

U 9-1: FV Karlstadt - FSV Zellingen 1:2

U 9-2: FV Karlstadt - FSV Zellingen 10:2

U 7-2: FV Karlstadt - FV Gemünden/Seifriedsburg 7:2

U 7-1: FV Karlstadt - FV Gemünden/Seifriedsburg 4:4

 

Um 17:30 Uhr bewiesen dann die "Altinternationalen" von der AH Gemeinschaft Karlstadt/ Karlburg, dass sie noch nichts verlernt haben und besiegten die Kollegen vom FV Maintal mit 5:3. Zwar lag man zu Beginn des Spiels und kurz nach Wiederbeginn jeweils hinten, konnte die Partie aufgrund einer Schlussoffensive und durch konditionelle Vorteile noch drehen.

 

AH Kar/Kar - FV Maintal 5:3

Torfolge: 0:1, 1:1 M. Landgraf (FE), 1:2, 1:3, 2:3 M. Landgraf (FE), 3:3 M. Schopf, 4:3 M. Landgraf, 5:3 R. Schmitt

 

Für einen gemütlichen Ausklang des Tages sorgte ab 19 Uhr die Karlstadter Band "The Towers" mit stimmungsvollen Oldies vor der Terrasse des Vereinsheimes.

 

Trotz des durchwachsenen Wetters bis zum Nachmittag fanden sich während den Spielen und am Abend viele Besucher am Vereinsheim des FV Karlstadt ein uns sorgten damit für ein gelungenes Sommerfest.

 

Ein großes "Dankeschön" möchte die Vorstandschaft und der Förderverein allen Helfern des Sommerfestes aussprechen. Egal ob bei der Organisation, der Spiele oder an den diversen Getränke- und Essensständen. Ohne diese ehrenamtliche HIlfe wäre die Durchführung einer solchen Veranstaltung nicht möglich!

Vereinsausflug auf dem Main

Der FV 1920 Karlstadt lädt all seine Mitglieder, Freunde, Gönner und Sponsoren zum diesjährigen Vereinsausflug am 23.07.2016 herzlich ein.

 

Nach einer gemeinsamen Zugfahrt um ca. 10.00 Uhr nach Würzburg werden wir dort den Biergarten der Würzburger Hofbräu "erkunden". Alternativ besteht natürlich auch die Möglichkeit anderer Aktivitäten (Shoppen, Stadtrundgang o. ä.).

 

Im Anschluss begeben wir uns Richtung Hafen und werden eine gegen 15:00 Uhr mit dem Schiff nach Karlstadt aufbrechen. Dauer der Fahrt ungefähr 3 Stunden.

 

Der Unkostenbeitrag beläuft sich auf 30,00 € (Begleitung 20,00€).

 

Anmeldungen bitte an

Horst Wehrmann

0173 - 2833123 oder h-wehrmann@web.de

 

Der FV Karlstadt würde sich über eine rege Teilnahme sehr freuen!

Vorstandswahlen 2016

Vorstand Ernst Vogtmann / Bild D. Hirn
Vorstand Ernst Vogtmann / Bild D. Hirn

Am Freitag, 03.06.2016 fand im Vereinsheim am Baggertsweg die turnusgemäße Jahreshauptversammlung mit Neuwahlen statt.

 

Zunächst begrüsste Vorstand Ernst Vogtmann die Versammlung und stellte die ordnungs- und satzungsgemäße Ladung fest.

 

Nach einer kurzen Begrüßung (leider ohne anwesende Pressevertreter) im vollbesetzten Vereinsheim gedachte die Versammlung den verstorbenen Mitgliedern des FV 1920 Karlstadt. Im vergangenen Jahr musste man unter anderem Abschied von Ehrenmitglied Armin Dürr nehmen.

 

Im Anschluss folgten verschiedene Rechenschafts- / tätigkeitsberichte rund um den Verein. Thomas Fretschner blickte auf die vergangenen Veranstaltungen zurück und informierte über das bevorstehende Sommerfest. Außerdem berichtete er über die durchgeführten Arbeiten am Vereinsheim und Sportgelände. Hier stand eine größe Reparatur der Bewässerungspumpe an.

 

Zumt Thema SKY Bundesliga und Champions League Übertragungen wurde angemerkt, dass die Umsätze noch weiter steigen müssen, damit die enormen Abonnement  Gebühren erwirtschaftet werden können. Hierbei hilft allerdings die Tatsache, dass der FV Karlstadt möglicherweise in Zukunft der einzige Anlaufpunkt für die SKY Übertragungen in Karlstadt ist.

 

Abschließend bedankte er sich bei allen Helfern in und um das Vereinsheim, das Sportgelände, die Plätze und den Spielbetrieb. Ohne dieses ehrenamtliche Engagement der Mitglieder wären die vielen Arbeiten nicht zu bewältigen. Gleichzeitig warb er auch wieder für weitere Unterstützung, gerne auch von mehr Mitgliedern in diesen Bereichen.

 

Zwei Meisterschaften als Höhepunkt

 

Sportvorstand Helmut Schmitt fasste die sportliche Entwicklung seit der Rückrunde 2014/15 zusammen. Auf die Trainer Schneider und Seuling folgte Christian Stich, der die Erste Mannschaft zur Meisterschaft führen und dem damit verbundenen Aufstieg in die Bezirksliga führen konnte. Auch die Zweite Mannschaft um Trainer Taner Yorulmazel konnte nach dem Abstieg als Meister aufsteigen. Hier gratulierte Schmitt nochmals den vielen anwesenden Spielern und Trainern.

 

Bei den Junioren stellte Jürgen Pastuschka fest, dass der FVK noch selbstständig die Altersklassen U7/U9 und U11 mit insgesamt 62 Kindern vorweisen kann. Durch die bevorstehende Europameisterschaft erwartet er nach der Sommerpause einen erneuten Zustrom an Kindern. Hierfür warb er in der Versammlung, dass noch einige Trainer und Betreuer für die Mannschaften fehlen und jede Mithilfe gern gesehen ist. Gerade in dem Altersbereich benötigt man qualifizierte und engagierte Trainer. Dank einer großzügigen Spende der Sparkasse Mainfranken konnten zwei neue Juniorentore beschafft werden.

 

Auch im Juniorenbereich will man den Spielern abseits des Platzes eingies bieten. Daher möchte man eine alte Tradition des FVK wieder aufleben lassen und zunächst am Sportgelände ein Zeltlager durchführen. Der Besuch von Bundesligaspielen ist ebenfalls geplant. Zum Ende nutzte auch er die Gelegenheit, um sich bei allen Juniorentrainern und Betreuern ausführlich zu bedanken.

 

Richard Gehrsitz als Trainer der Damenmannschaft lobte den Zusammenhalt und die Fairness der am Punktspielbetrieb teilnehmenden Mannschaft. Für ihn ist es wichtig, dass seine Spielerinnen nicht nur auf dem Rasen, sondern auch "im Verein" eine Heimat finden, ohne die sportlichen Ergebnisse zu verbissen zu sehen. Das ihm dies vorzüglich gelingt beweist regelmässig die Tatsache, dass seine "Mädels" sich auch im Verein als Helfer regelmäßig einbringen.

 

Für die JFG Kreis Karlstadt berichtete Vorstand Michael Schrauth über das Wirken der Junioren U13 - U19. Als Mitglieder der Karlburger Vorstandschaft übermittelte er auch Glückwünsche zur Doppelmeisterschaft der Aktiven. Mehr zu Spielständen, Ergbnissen, Tabellenständen usw. erfahren Sie direkt auf der Homepage der JFG unter www.jfg-kreis-karlstadt. Auch Schrauth appelierte an die Versammlung, dass für die bevorstehende Spielzeit noch Trainer und Betreuer benötigt werden. Der Part mit der JFG endete noch mit einer kurzen Ehrung. Der ehemalige Vorstand und Gründer Stefan Scherg wurde von FV Sportvorstand Helmut Schmitt geehrt. Er bedankte sich für seine jahrelange Arbeit im Juniorenbereich und übergab ein kleines Präsent.

 

Über den Bereich Finanzen berichtete Ernst Vogtmann. Im Jahr 2015 sank das Vereinsvermögen um ca. 4000 €. Dies lag aber auch daran, dass man im Vorjahr ein "besonderes" Jahr vorweisen konnte. Mit Pokaleinnahmen und der durchgeführten Stadtmeisterschaft. Allgemein schildert er konstant (durchwachsene) Einnahmen. Rückläufige Einnahmen im Vereinsheim und mehrjähriges Unterschreiten der Bierabnahmemenge kommen erschwerend hinzu.

 

Er blickte voraus, dass die "alte Umkleide" in Zukunft wollen wegfallen wird und hier ein Anbau ans Vereinsheim für weitere Umkleidemöglichkeiten ansteht. Dies aber nur mit viel Eigenleistung der Mitglieder möglich sei.

 

Als nächstes fand eine kurze Aussprache zu den einzelnen Berichten statt. Hier interessierte die Versammlung nochmals die Punkte Hofbräuvertrag, Vereinsheimvermietungen, SKY Vertrag und der zeitliche Ablauf zum Abriss der Umkleide. Nach kurzen Ausführungen und Diskussionen ging es dann weiter.

 

In Vertretung für die beiden verhinderten Kassenrevisoren (Dieter Full und Stefan Römlein) übernahm Ehrenvorsitzender Karl-Heinz Keller den Bericht der Prüfung. Nachdem es hier zu keinen Beanstandungen kam schlug er der Versammlung die Entlastung der Vorstandschaft vor. Dies erfolgte einstimmig.

 

Anschließend bildete Keller einen Wahlausschuß. Es wurde die Wahl per Akklamation (einfaches Hand heben) beschlossen. Die aktuelle Vorstandschaft hatte hierzu bereits in guter Vorarbeit eine Vorschlagsliste erstellt. Rainer Walter und Ernst Vogtmann standen aus persönlichen Gründen nicht mehr zur Verfügung. Alle Kandidaten wurden einstimmig. So setzt sich die neue Vorstandschaft des FV 1920 Karlstadt zusammen:

 

Öffentlichkeitsarbeit

Helmut Schmitt

Thomas Fretschner

 

Sport

Michael Landgrad

Ralf Dirscherl

 

Finanzen

Jürgen Pastuschka

Markus Kuhn

 

Schriftführer

Uwe Hamm

 

Kassenprüfer

Dieter Full

Dr. Karl-Werner Weigel

 

Nach der Wahl bedankte sich Vorstand Helmut Schmitt bei den ausscheidenen Vorstandskollegen Rainer Walter und Ernst Vogtmann für ihre engagierte Arbeit der letzten Jahre.

 

Als letzter Punkt standen Vorschau und Aussprache auf der Tagesordnung. Ralf Dirscherl gab einen Ausblick auf die sportliche Zukunft und den gewachsenen Konkurrenzkampf in den Teams. Danach wurde die abgelaufene Saison unterschiedlich von den anwesenden Mitgliedern bewertet.

 

Jürgen Pastuschka unterstrich die Bedeutung der sportlichen Leistung für en finanziellen Bereich und appelierte die Mitglieder zu einer aktiven Mitgliedschaft in den nächsten Jahren. Egal in welchem Bereich.

 

Aus der Versammlung bedankte sich dann Mitglied und ehemaliger Vorstand Matthias Döll bei den beiden Trainern Stich und Yorulmazel für ihre Arbeit, bei den aktiven Spielern und sprach der aktuellen Vorstandschaft eine Kompliment aus, wie sie den Verein in einer schwierigen zeit geführt haben. Besonderer Dank erging an Ernst Vogtmann, Helmut Schmitt und Rainer Walter.

 

Horst Wehrmann vom Förderverein informierte über das Bestreben, das Vereinsleben neu aufleben zu lassen und konkretisierte dies mit dem Ausblick auf den bevorstehenden Vereinsausflug (sep. Vorankündigung folgt). Geplant ist eine gemeinsame Zugfahrt nach Würzburg, Aufenthalt / Programm in Würzburg und anschließender Heimreise mit dem Schiff nach Karlstadt.

 

Nachdem keine weiiteren Wortmeldungen mehr ergingen, endete die Jahreshauptversammlung mit dem altbekannten Sportgruß.

 

Einige Impressionen zur Jahreshauptversammlung (Bilder D. Hirn):

FVler zittern mit den Kickers

Den sensationellen Aufstieg der Würzburger Kickers verfolgten rund 30 Leute im Vereinsheim am Baggertsweg.

 

Zwar musste man nach dem Führungstreffer des MSV Duisburg kurzzeitig zittern, doch nach dem Ausgleich durch Elia Soriano wurde selbst bei den grün-weißen schon vorsichtig gejubelt.

 

Die Verantworlichen des FV 1920 Karlstadt hoffen auch weiterhin solche Bilder im Vereinsheim zu sehen. Denn Fussball im TV macht den meisten gemeinsam einfach mehr Spass.

 

Sei es bei der bevorstehendenen Bundesligasaison, EM oder Europapokalsaison.

 

Hier noch mal die Öffnungs- und Übertragsungszeiten im Überblick:

 

EURO 2016: Öffnung zu ausgewählten Spielen um gemeinsam ein EM Flair zu erzeugen, näheres erfahren Sie rechtzeitig auf unsere Homepage oder Facebookseite

 

Bundesliga: Samstags ab 15 Uhr, weitere Spiele nach Ankündigung über Homepage u. Facebook

 

Europa Liga / Champions League: nach Ankündigung über Homepage u. Facebook

 

Zu all diesen Events sind selbstverständlich auch Nichtmitglieder herzflich willkommen!

Jahreshauptversammlung 2016

 

Der FV 1920 Karlstadt richtet am 03. Juni 2016 um 19:30 Uhr seine diesjährige Jahreshauptversammlung im Vereinsheim am Baggertsweg 78 aus.

 

 

Auf der Tagesordnung stehen unter anderem die Neuwahlen der Vorstandschaft sowie Berichte aus den Abteilungen Sport, Jugend, JFG und Finanzen.

 

Zur Jahreshauptversammlung sind alle Mitglieder recht herzlich eingeladen!

Ballpräsent dank Steffen Hofmann

Bei der Winterspielgruppentagung des Kreises Würzburg konnte Sportvorstand Helmut Schmitt ein Ballpräsent von Kreisspielleiter Marco Göbet in Empfang nehmen. Grund hierfür ist der vorbildliche Live Ticker FV Karlstadt in der Kreisliga. In dieser Spielklasse ist der Ticker zwar (noch) freiwillig, dennoch kümmert sich FV Mitglied Steffen Hofmann um die hervorragende Durchführung.

 

Totopokal Heimspiel

 

Ausserdem wurden bei dieser Tagung die Pokalbegegnungen bekannt gegeben. Die grün-weißen treffen in Runde 6 am heimischen Baggertsweg auf den Ligarivalen TSV Retzbach. Sie werden von den ehemaligen FV Spielern Matthias Frank und Steffen Amthor trainiert. Anpfiff ist am Ostermontag (28.03.16) um 15.00 Uhr.

Gelungener Ehrenabend

Mit einem abwechslungsreichen und lockeren Ehrenabend feierte der FV 1920 Karlstadt sein 95-jähriges Jubiläum im Pfarrsaal der Hl. Familie in der Karlstadter Siedlung. Nach einer kurzen Begrüßung durch den Ehrenvorsitzenden Karl-Heinz Keller stand für alle Mitglieder ein ausgezeichnetes Buffet bereit. Anschließend ging man in den offiziellen Teil über.

 

Lockere, informative Talkrunden statt den üblichen trockenen Festreden waren geplant. Und das Moderatoren Duo Eva Maderholz und Benny Schrödl schaffte es mit diesen, die vielen anwesenden Mitglieder zu informieren und zu unterhalten. So versuchten sie dem Karlstadter Stadtoberhaupt Dr. Paul Kruck Neuigkeiten zum Thema "Schwimmbad / Campingplatz" zu entlocken, oder aber den Vorständen Helmut Schmitt (FVK) und Dr. Uwe Binner (TSV Karlburg) wie der aktuelle Stand der Fusionsgespräche ist. Der Bürgermeister hielt sich allerdings sehr bedeckt, verwies aber darauf, dass nichts ohne die Zustimmung des Fußballvereins passieren wird. Einigkeit herrschte beim Thema Zusammenarbeit zwischen den Vereinsverantworlichen. Zwar führe man regelmäßig Gespräche und tausche sich auch aus, doch beide betonten dass ein solcher Schritt noch nicht näher geplant ist oder angedacht sei. Eher ging man davon aus, dass der FV auch sein 100jähriges Jubliäum als eigenständiger Verein feiern kann.

 

Gesprächsrunde mit dem DFB Pokalsieger Max Grün

 

Um 17:50 Uhr noch auf dem Wolfsburger Trainingsplatz befand sich das Karlstadter Eigengewächs Max Grün. Direkt im Anschluss machte er sich auf den Weg zu seinem Heimatverein und stand auf der Bühne den Moderatoren zu einen Interview bereit. Entspannt und sehr aufschlussreich sprach er über seine bisherige Laufbahn und seinen bisherigen Zwischenstationen. In der FV Jugend hat er der Frankfurter Eintracht mehrfach abgesagt, doch beim Anruf des FC Bayern konnte er schlecht nein sagen. Sein Weg führte ihn in die Juniorenmannschaft des DFB, durch die "Knochemühle" von Hermann Gerland (O-Ton Max Grün), zum Deutschen Zweitliga Meister mit Greuther Fürth bis hin zum DFB Pokalfinale in Berlin mit dem VFL Wolfsburg. An diesem Titel hatte er maßgeblichen Anteil, als die Wölfe in der Ersten Runde bei den Stuttgarter Kickers ins Elfmeterschießen mussten und er zwei Elfmeter parieren konnte. Kritisch, aber sehr lehrreich und wichtig berichtete er über seine Verletzungen (Kreuzbandriss, Schienbeinbruch). Diese Zeiten halfen ihm, die "Schulterklopfer" von wahren Freunden zu unterschieden.

 

Im Zusammenhang mit seinem Werdegang und den bisherigen Erfolgen, womit er auch ein hervorragender Botschafter für Verein und Stadt darstellt, wurde er vom Bürgermeister geehrt und erhielt vom FV20 die höchste Auszeichnung - die Vereinsehrennadel in Gold.

 

Letztlich bedankte er sich noch für die jahrelange Unterstützung bei seinen ehemaligen Juniorentrainern Franz-Karl Hammer, Matthias Döll und Richard Gehrsitz. Besonderen Dank sprach er seiner Familie und seiner Ehefrau aus, die immer hinter ihm stehen. Preisgeben wollte er allerdings nichts zu seinen Zukunftsplänen. Derzeit ist er die Nr. 3 im Wolfsburger Tor und sein Vertrag endet im Sommer 2016.

 

Ehrungen durch den FVK, BFV und BLSV

 

Eine solche Veranstaltung dient dem Verein und den Verbänden natürlich auch, um sich bei langjährigen Mitgliedern für ihre teils jahrzehntelange Treue zu bedanken. Die Ehrungen führten Karl-Heinz Keller und der Vorstandsvorsitzende des FV Karlstadt, Ernst Vogtmann durch. Alles unter der "Aufsicht" des Zeremonienmeisters Matthias Döll, der sich wie in den letzten Jahren schon die Arbeit machte und die Ehrungen zusammen getragen hat. An dieser Stelle wird nicht ausgeschlossen, dass es Mitglieder geben könnte die hier fehlen. Aber in manchen Jahrzehnten sind die schriftlichen Aufzeichnungen lückenhaft. Sollten Sie hiervon betroffen sein, wenden Sie sich bitte an die Vorstandschaft.

 

Vereinsehrennadel in Silber (20jährige Mitgliedschaft ab dem 14. Lebensjahr):

Christoph Keller, Volker Kleinert, Richard Reitz und Andreas Volkenstein

 

Vereinsehrennadel in Gold (20jährige Mitgliedschaft ab dem 14. Lebensjahr):

Michael Breitenbach, Jürgen Csapo, Hans Csapo, Wolfgang Ehehalt, Thomas Fretschner, Dieter Full, Johann Grün, Klaus Hoffmann, Marc Jachnik, Ralf Klein, Volker Nicklaus, Ludwig Nicklaus, Franz-Josef Schäfer, Deltef Spiegel, Joachim Stadtmüller, Jochen Strohmenger und Hilmar Volkenstein

 

Besondere Ehrungen des FVK aufgrund langjährigen Tätigkeiten im und um den  Verein:

Siggi Gehrsitz, Werner Hombach, Jürgen Pastuschka, Max Grün und Inge Keller

 

BFV Verbandsehrennadel in Gold (mind. 40jährige Mitgliedschaft ab dem 18. Lebensjahr) überreicht durch den Kreisvorsitzenden Marco Göbet:

Hardy Außenhofer, Roland Basso, Peter Bauerfeind, Werner Fromm, Thomas Hain, Dieter Hechelmann, Leonhard Kehrer, Karlheinz Kempf, Erich Labisch, Christian Renner, Hans Ried und Helmut Schmitt

 

BLSV Verbandsehrennadel in Gold überreicht durch den stellv. Kreisvorsitzenden Dr. Uwe Binner:

50 Jahre

Burkhard Ehehalt, Karlheinz Kempf, Hans Reich, Manfred Rümmer, Karlheinz Pfeiffer, Franz Fretschner, Karlheinz Goldstein, Karl-Heinz Keller, Reinhold Endrich, Heinz Hirsch, Bernd Löber, Erwin Münch und Werner Volpert

 

55 Jahre

Josef Teleki, Norbert Götz, Franz-Karl Hammer, Franz Knoth, Walter Landgraf, Günter Maier, Reinhard Schobert, Bernd Kuhn, Günter Landgraf und Heinz Staab

 

60 Jahre

Edwin Fretschner, Helmut Brach und Willi Schobert

 

65 Jahre

Herrmann Heinz, Karl Mehler und Frnaz Sandrock

 

70 Jahre

Heinrich Hofmann und Willi Wegmann

 

Durch den Abend führte die Nachwuchs Band "Last Minute".

Nachfolgend noch einige Impressionen zum Ehrenband. Bildquelle: Stefan Schmitt

Öffnungszeiten Vereinsheim

Wie bereits berichtet, hat das Vereinsheim am Baggertsweg in Zukunft wieder zu SKY - Livefussball geöffnet.


Öffnungszeiten:

- Heimspiele der Aktiven Mannschaften

- Samstags ab 15 Uhr zur Bundesliga

- Dienstags zur Champions League (Mittwoch geschlossen, Free-TV)


Über evtl. weitere Sonderöffnungen zu diversen SKY Topspielen werden wir auf dieser Homepage berichten.


Sie erreichen das Vereinsheim am Baggertsweg während der genannten Öffnungszeiten unter der Rufnummer 0 93 53 / 67 00.



95. jähriges Vereinsjubiläum - Sommerfest im Juni

Der FV 1920 KARLSTADT veranstaltet im Rahmen seines 95. jährigen Vereinsjubiläums ein Sommerfest vom 12.06-14.06.2015 auf dem Sportgelände am Baggertsweg.

Alle Freunde und Gönner des Vereins sind hierzu recht herzlich eingeladen. Für das leibliche Wohl, wie auch sportliche Unterhaltung ist Bestens gesorgt.

Neben verschiedenen Fußballspielen unserer FV-Jugend U7, U9 und U11 ist auch ein Spiel unserer ehemaligen FV-Spielern (All-Stars) aus der damaligen BOL-Zeit (Ende 90er Jahre) geplant.

Die Tage werden jeweils abgerundet durch ein Spiel unserer AH-Mannschaft am Samstag und einem Weißwurstfrühstück am Sonntag.

 

Rahmenprogramm:

Fr., 12.06.15

18:30 Uhr: Spiel ehemaliger FV-Spieler  All-Stars vs. All-Stars

ab 20:00: gemütliches Beisammensein

 

Sa., 13.06.15

12:00 Uhr: U9-II (SG) FV KARLSTADT-  (SG) SV Bischbrunn 

13:00 Uhr: U9-I (SG) FV KARLSTADT - (SG) SV Bischbrunn

14:00 Uhr: U11-II FV KARLSTADT - FV Gemünden/Seifriedsburg

15:00 Uhr: U11-I FV KARLSTADT - FV Gemünden/Seifriedsburg

16:00 Uhr: U7-II FV KARLSTADT - TSV Karlburg

17:00 Uhr: U7-I FV KARLSTADT - TSV Karlburg

18:00 Uhr: AH KARLSTADT/Karlburg - AH FC Wiesenfeld/Halsbach

ab: 20:00 Uhr: Live Musik mit den "Towers"

 

So., 14.06.15

11:00 Uhr: Weißwurstfrühstück

Im Anschluß: Verabschiedung/Vorstellung Neuzugänge Spieler der 1.+2. Mannschaft

 

Über Euren/Ihren Besuch freut sich der FV 1920 KARLSTADT.

 

Knoth wird 75 - und Ehrenmitglied

Quelle: mainpost.de
Quelle: mainpost.de

Von unschätzbarem Wert sind die zahlreichen Artikel, Tabellen und Listen in mittlerweile 40 Ordnern, die Franz Knoth für den Fußballverein 1920 Karlstadt zusammengestellt hat. An Knoths 75. Geburtstag ernannten Helmut Schmitt und Ehrenvorsitzender Karl-Heinz Keller ihn für seine ehrenamtliche Sammelleidenschaft zum Ehrenmitglied.


„Eigentlich hat mein Sohn angefangen Zeitungsartikel über Fußball zu sammeln“, erzählte Knoth. „Dann überließ mir Gerhard Kralik alte Main-Post-Zeitungen aus einem privaten Nachlass, die in der Jahnstraße eingelagert waren. Das war vor sechs Jahren, da ging's mit dem Archivieren erst richtig los.“


Alle Zeitungen hat er auf der Suche nach Artikeln, die den Fußball betreffen, durchgeblättert. Die guten Seiten konnte er ausschneiden, in Folien stecken und einheften. Manche Seiten musste er erst kopieren und aufkleben. Wichtige Ereignisse hat er unterstrichen oder markiert. In den Ordnern stecken einige 100 Euro. Knoth ergänzt: „Letztes Jahr wurde mir gezeigt, wie ich die Entwicklung der Fußballspiele in einer Jahreskurve am Computer darstellen kann.“


Archiv im Geschäftszimmer des Vereins


Zurzeit hat Knoth nur den aktuellen Jahresordner im Haus. Hier kann er Torschützenlisten und Spielerbögen einfacher übertragen. Sobald ein älteres Dokument auftaucht, geht er ins Vereinsheim und ordnet es dort ein. Das Archiv über den Fußballverein von der Gründung bis 2014 wurde von dem Karlstadter aufgebaut und ist im Geschäftszimmer des Vereins untergebracht.


Seit 1957/58 spielte Franz Knoth in Karlstadt in der Jugend A-Klasse. Zuvor wohnte er in Laudenbach und war dort auf dem Sportplatz zu finden. Dann baute die Familie in der Bodelschwinghstraße in Karlstadt und er spielte als Linksaußen in der ersten Mannschaft beim FV 1920, später als Verteidiger. In seiner zehnjährigen Aktivenlaufbahn brachte er es in einer Saison auf 26 Tore.


"Wintersport war damals noch verboten"


„Damals gab es noch strenge Regeln“, berichtete Keller. „Den Fußballern war es verboten, Wintersport zu treiben. Darauf achtete der Trainer ganz streng. Wer sich nicht daran hielt, bekam Ärger. Es wurde das ganze Jahr durchgespielt ohne Winterpause. Solch denkwürdige Informationen findet man in diesem Archiv, das für die Öffentlichkeit zugänglich ist. Unsere Ausstellung in der Sparkasse zum 90-jährigen Bestehen des FV 1920 konnten wir zum Glück anhand dieser Zeitungsartikel und den Exponaten zusammenstellen.“


Keller ist besonders stolz auf Spielerpässe, die bis ins Jahr 1927 zurückgehen. Helmut Schmitt wünscht sich, dass Franz Knoth auch weiterhin das Archiv betreut. „Mit dem Material aus den 40 Ordnern könnte man schon eine ganze Chronik schreiben. Vielleicht gelingt dies bis zum 100-jährigen Bestehen.“


Quelle: Main Post (Birgit Wagner)



Für den Rasen und freie Sicht

Quelle: privat
Quelle: privat

Am vergangenen Freitagnachmittag war einiges los auf dem Vereinsgelände des FV Karlstadt. Und das, obwohl weder die erste noch die zweite Mannschaft trainierte. Der Grund: Einige Helfer verlegten die Eisstockhütte unter der Führung von Heinz Hirsch und Kranführer Roland Basso um etwa 20 Meter. So kann eine Rasenfläche von der Terrasse bis zum Baggertsweg angelegt werden. Außerdem ist die Sicht auf das Spielfeld frei. Die Holzhütte, die dem FV einst von den Eisstockschützen vermacht wurde, eignet sich gut für kleine Mannschaftsfeiern. Im Namen des Vorstands: Vielen Dank an die fleißigen Helfer!

Spielstätte und Vereinsheim

Hauptplatz des FV 1920 Karlstadt
Hauptplatz des FV 1920 Karlstadt
Das FV-Heim
Das FV-Heim

Am 22. März 1991 wurde Franz-Karl Hammer zum neuen Vorsitzenden des FV 1920 Karlstadt gewählt. Bereits 14 Tage später beschloß die neue Vorstandschaft, den Baubeginn des bereits genehmigten, noch kleinen Vereinsheimes voranzutreiben. Am 7. September 1991 wurde das Schnurgerüst erstellt. Am 19. Oktober 1991 wurde die Bodenplatte fertiggestellt. Zwei Tage später, am 21. Oktober 1991, tauchten in einer Ausschusssitzung Fragen auf: Wie viele Jahre bleiben die Fußballplätze und damit der FV noch am Main? Wird unsere Umkleidehalle aus Holz diese Zeit ohne größere Reparaturen und somit Investitionen überstehen? Ist es nicht sinnvoller, das Vereinsheim in massiver Bauweise zu erstellen? Die immer lauter und heftiger werdenden Diskussionen in Presse und Öffentlichkeit zum "Sportgelände am Hirschfeld" konnten sich die Verantwortlichen des FVK nicht länger verschließen und zwangen sie zum Umdenken. Am 17. Februar 1992 wurde von den Ausschussmitgliedern der Bau des Vereinsheimes  (in Massivbauweise beschlossen und die Vorstandschaft beauftragt,die hierzu notwendigen Schritte einzuleiten. Im August 1992 wurde ein für die Zukunft unseres Vereines wichtiger Abschnitt eingeleitet. Am 26. August 1992 wurde der erste Stein vermauert.
Am 22. September 1992 konnte bereits die Decke über dem Erdgeschoss betoniert werden. Am 7. November 1992 konnte Richtfest gefeiert werden. Im Januar 1993 werden Installations-, Elektro- und Sanitärarbeiten durchgeführt. Im März 1993 wird der Innenputz angebracht. Am 8. Mai 1993 werden die Pflastersteine der Terrasse und Wege verlegt. Am 30. September 1993 erfolgt der erste Bieranstich und die erste Versammlung der Aktiven im neugeschaffenen Vereinsheim. Über 100 Vereinsmitglieder leisteten ca. 8.000 Arbeitsstunden. Außer Fenstereinbau und Türeinbauten wurden alle Arbeiten in Eigenleistung durchgeführt. Dem Helferfest am 16. November 1993 folgte die offizielle Einweihung  am 26. November 1993
(aus der FV-Chronik 2000)

 

Sie können das Vereinsheim des FV Karlstadt auch für Ihre private Feier (auch als Nicht-FV-Mitglied!) mieten. Wenden Sie sich bitte in diesem Fall an:

 

Inge Keller

Tel.: 09353-2166

oder

Thomas Fretschner
Tel.: 09353-9063550
Handy: 0151-40549660
E-Mail: thomas.fretschner@t-online.de



Adresse Vereinsheim:
Am Baggertsweg 78
97753 Karlstadt
Tel. 09353/6700