FV-Trainer Jens Fischer zur jüngsten Entwicklung

Quelle: DALLE-TV
Quelle: DALLE-TV

Zu Beginn der erneuten "Corona"- Unterbrechung haben wir uns mit dem Cheftrainer der 1. Mannschaft über die aktuelle Enwicklung seiner Mannschaft gesprochen:

 

Jens, zunächst würde ich Dich um ein kurzes Fazig zu den Pflichtspielen 2020 bitten, die zwischen den beiden "Corona-Pausen" stattfanden:

 

"Ziemlich zufrieden" - so würde ich es bewerten. Das heißt aber auch nicht ganz zufrieden, denn aus den beiden Spielen gegen Erlenbach und Altfeld hätten wir mehr Punkte holen können. Aber über den Trend der Mannschaft, die jetzt wieder ein "echtes Team" ist, bin ich sehr glücklich.

 

 

Inwiefern unterscheidet sich der aktuelle Spielerkader zu dem, den du zu Saisonbeginn (Sommer 2019) zur Verfügung hattest? Immerhin hat sich ja sehr viel verändert...

 

...er ist im Schnitt noch jünger! Die Mentalität, die wir dringend benötigt haben und die Identifikation mit dem FV 1920 Karlstadt sind wieder in der 1. Mannschaft angekommen. Es gibt keine Grüppchenbildungen mehr, dafür eine große Gemeinschaft. Die jungen Spieler vernetzen sich gut mit den Erfahrenen und das Miteinander ist positiv und erfolgsfördernd.

 

 

Gab es in den letzten Spielen einen Knackpunkt oder ein sog. "Schlüsselmoment" auf den du den positiven Trend zurückführst?

 

Ich finde an einem Schlüsselmoment ist es nicht festzumachen, da gab es mehrere in den letzten Wochen:

 

-Im ersten (Test-) Spiel nach über fünf Monaten gegen Thüngersheim konnte ich schon eine andere Mentalität im Team erkennen. Die Jungs wollten spielen - miteinander und Spaß dabei haben.

-Die Spieler, die seit der letzten Pause bei uns geblieben sind, haben gemerkt, dass sich hier was bewegen lässt und haben sich besser eingebracht. Vor allem die Führungsspieler konnten sich deutlich steigern.

-Die jungen Nachwuchsspieler haben frischen Wind mitgebracht und uns wieder ein Team beschert, dass hauptsächlich aus dem eigenen Nachwuchs ("echte Grün-Weiße") kommt.

-Und natürlich hat uns mit Maxi Humpenöder genau der Spieler verstärkt, der uns gerade noch gefehlt hat. Durch einen Keeper mit seiner Klasse schaffen wir es wieder "zu Null" zu spielen - da reicht dann halt auch mal ein Tor zum Sieg. Noch dazu ist er auch ein Typ, der voll ins Team passt. Das ist sehr wichtig!

 

 

Darf man davon ausgehen, dass du die erneute Unterbrechung bedauerst?

 

Ja, sehr sogar. Denn gerade in den letzten Wochen hat die Mannschaft das umgesetzt was ich mir vorgestellt habe und wir in den Trainingseinheiten wiederholt trainiert haben.

Auch wenn wir im Ligapokal nicht um Punkte für die Saison gekämpft haben, hat uns der verdiente Sieg in Seifriedsburg viel gebracht. Mit jedem Spiel hat das Team gemerkt, was es eigentlich kann. Deshalb hätten wir alle gerne noch ein paar Wochen weitergespielt.

 

 

Vor 2-3 Monaten sah der FV Karlstadt in der Kreisliga noch als sicherer Absteiger aus. Die jüngste Vergangenheit spricht aber für etwas anderes. Was meinst Du, dass bei der nächsten Wiederaufnahme des Spielbetriebs für dich und deine Mannschaft noch möglich ist?

 

ich glaube, dass alles möglich ist und traue dem Team sehr viel zu. Dabei darf man aber nicht vergessen, dass wir mit Abstand das jüngste Team in der Liga haben und gerade junge Spieler nicht immer so konstante Leistungen abrufen können, wie Spieler die schon einige Jahre im Erwachsenenbereich gespielt haben. Aber mit unserem Teamgeist und den Typen mit denen wir jetzt besetzt sind, gleicht sich vieles bei uns aus. Wir werden uns alle mit vollem Einsatz für den Klassenerhalt einsetzen!

 

 

Bekam deine Mannschaft von dir Trainingspläne, die in der Pause absolviert werden sollen oder gehst du davon aus, dass in 2020 kein Spiel mehr angepfiffen wird und ihr dadurch eine sehr lange Winterpause haben werden?

(zeitgleich zu diesem Gespräch fällte der BFV die Entscheidung, dass 2020 kein Spiel mehr stattfinden wird)

 

Trotz der ganz frischen Meldung vom BFV hat jeder Spieler von mir die Aufgabe mitbekommen, sich selbstverantworlich fit zu halten. Sollte es aber ab Dezember wieder erlaubt sein, werden wir zumindest einmal pro Woche trainieren. In der Halle werde wir definitiv nicht trainieren können, wollen das aber auch gar nicht.

Mal sehen was Corona, der BFV und die Politik noch für uns auf Lager haben....

 

 

Jens, vielen Dank für das Gespräch und bleib gesund!

 

Karlstadt hat wieder Hoffnung

Keeper M. Humpenöder
Keeper M. Humpenöder

Nach zuletzten zwei Siegen in Folge ohne Gegentor konnten die Schützlingen von Trainer Jens Fischer wieder Kontakt zu den Relegationsrängen herstellen.

 

Dieser Aufwärtstrend hat mehrere Gründe. Zum einen ist die Offensivabteilung aktuell vor dem gegnerischen Gehäuse sehr treffsicher, zum anderen zeigt Maximilian Humpenöder nach seiner kurzfristigen Verpflichtung, die nach den Verletzungen der Stammkräfte Kevin Link und David Tschanter nötig geworden war, als sicherer Rückhalt im Grün-Weißen Kasten.

 

Allgemein sieht man der unheimlich jungen Truppe vom Baggertsweg an, dass sie in einer besseren körperlichen Verfassung ist als noch in der Hinserie. Was auch an den Zugängen liegt, die den Konkurrenzkampf intern hochhalten. So zeigen u. a. die ehemaligen U19 Spieler Luca Röder, Elias Faris, Marvin Zimmermann und Jakob Fischer, dass sie ihrer Mannschaft bereits jetzt weiterhelfen können. Dazu gesellt sich der erfahrene Robert Pröschel, der allerdings bei der Partie in Hettstadt eine umstrittene Rote Karte sah.

 

Am kommenden Sonntag müssen nochmal alle Kräfte mobilisiert werden, damit man gegen den Tabellenvierten, der sich noch mitten im Kampf um die Aufstiegsplätze befindet, bestehen kann. Anschließend ist die Punktrunde für 2020 beeendet und es beginnt der neugeschaffene Ligapokal.

 

Verzichten muss FV-Übungsleiter Jens Fischer allerdings weiterhin auf Jonas De Haan, Johannes Michler und Niklas Scherer (alle verletzt) sowie den gesperrten Robert Pröschel.

 

Der kommende Sonntag im Überblick:

 

Frauen Kreisliga

11:00 Uhr: FV Karlstadt - VfR Bibergau

 

Herren A-Klasse

13:15 Uhr: SG FV Karlstadt II - SV Trennfeld

 

Herren Kreisliga

16:00 Uhr: FV Karlstadt - TSV Eisingen

 

 

Alle Spielerinnen und Spieler würden sich sehr über Ihren Besuch freuen!

Jens Fischer im Kurzinterview

Kurzinterview zur aktuellen Lage mit unserem Trainer Jens Fischer:

 

FVK: Jens, zunächst einmal kurz der Blick auf das sportliche und somit den Auftakt 2020 gegen den Tabellenführer Gemünden/Seifriedsburg. War das Ergebnis 3:3 gegen den Spitzenreiter eine Überraschung oder wie schätzt Du die Begegnung ein?

 

JF: Wir sind in das Spiel als krasser Außenseiter gegangen, haben uns aber vorgenommen dem Gegner das Leben so schwer wie möglich zu machen. Im Laufe des Spiels hat sich die Mannschaft immer mehr gesteigert und sich als Einheit präsentiert. Das hat den Ausschlag gegeben, dass wir uns diesen Punkt verdient geholt haben.

Zu Beginn der Rückrundenvorbereitung war die Stimmung im Team wenig positiv, was sich aber mit dem guten Vorbereitungsspiel beim SC Diebach komplett änderte. Ausschlaggebend für den positiven Trend war, dass sich unsere erfahrenen Spieler ihrer Führungsrolle bewusst wurden. Es ist für uns doppelt schade, dass die Saison gerade jetzt unterbrochen wurde. Die Mannschaft hat sich entwickelt und sich als eine Einheit präsentiert, was die Basis für unsere sportliche Entwicklung ist.

 

FVK: Du hast die Unterbrechung angesprochen, kommen wir zu diesem aktuellen Thema "Corona". Wie empfindest Du die Situation rund um die derzeitige Pandemie und wie geht es Dir persönlich?

 

JF: Unser aller Leben hat sich durch die Corona Krise verändert. Natürlich fehlen mir als Trainer der Fußball, meine Mannschaft und das Vereinsleben sehr.

Meiner Familie und mir geht es gut, wir sind alle gesund und versuchen das Beste aus dieser Situation zu machen.

 

FVK: Hälst Du aktuell Kontakt zu Deinen Spielern und hast Du spezielle Trainingspläne oder Trainingsvorschläge verteilt?

JF: Mit den gängigen Medien ist es heutzutage leicht iin Verbindung zu bleiben. Per WhatsApp und Telefon halte ich den Kontakt zu den Jungs, natürlich bin ich auch per Skype erreichbar. So habe ich die Trainingspläne verteilt und gebe je nach Bedarf weitere Tipps.

 

FVK: Eine Einschätzung von DIr Jens - wie lange wird es noch dauern bis ein vernünftiger Spielbetrieb im Amateurbereich wieder rmöglich ist?

 

JF: Das ist schwer einzuschätzen. Ich glaube, dass wir nicht vor Ende Mai / Anfang Juni wieder spielen, für wahrscheinlich halte ich sogar, dass wir erst im Herbst (September) wieder Fußball auf unseren Sportplätzen spielen werden.

 

FVK: Versuch bitte mal einen Blick in die "Glaskugel" zu werfen. Wird die Saison fortgesetzt? Abgebrochen? Annulliert? Passend dazu die Tabelle eingefroren? Play Offs gespielt oder oder oder - und welche Variante favorisierst Du?

 

JF: Grundsätzlich sind wir alle Sportler und wollen unser Hobby, den Fußball auch betreiben. Ich glaube dass die meisten so denken.

 

Der BFV hat in Kooperation mit den Uni Würzburg eine Umfrage gestartet und diese an Vereine und Trainer verschickt. Ich habe mich hier dafür ausgesprochen, dass die Saison (wann auch immer) fortgesetzt werden soll und wenn nicht, dass es eine Annullierung geben muss. Andere Möglichkeiten halte ich für nicht fair.

Der Verband erkundet gerade die Stimmungen und Meinungen in den Vereinen. Ich glaube, dass die Verbandsfunktionäre auch noch nicht wissen, was sie entscheiden sollen, bzw. sind sie daran interessiert, eine möglichst breite Mehrheit für ihre Entscheidung hinter sich zu haben.

Ich bin gespannt, welche Entscheidung vom BFV getroffen wird.

 

FVK: Du bist jahrelang als Trainer aktiv und hast dadurch auf diesem Gebiet einiges an Erfahrung. Sollte die laufende Spielrunde, egal in welcher Form auch immer, wieder aufgenommen werden - wie lange braucht eine Mannschaft Vorlauf um wieder auf Punktejagd gehen zu können, ohne dass die Verletzungsgefahr zu groß ist?

 

JF: Die meisten Vereine hatten ihre Wintervorbereitungsphase bis zum "Lockdown" schon abgeschlossen. Dennoch glaube ich, auch wenn sich die Spieler in der Zwischenzeit fit gehalten haben, dass man den Mannschaften nochmals vier Wochen Zeit geben sollte, sich wieder auf eine vernünftige Rückrunde vorbereiten zu können.

 

Jens, vielen Dank für das Gespräch und bleib gesund!

Stich zurück beim FV Karlstadt

Nachdem der aktuelle Cheftrainer Jens Fischer für die kommende Spielzeit nicht mehr zur Verfügung steht, hat der FV Karlstadt rechtzeitig die Weichen für den weiteren Neuaufbau gestellt.

 

Nachdem er in der Saison 2015/16 diese Amt schon einmal inne hatte, übernimmt Christian Stich als verantwortlicher Spielertrainer die Erste Mannschaft der Kreisstädter.

 

Als ehemaliger jahrelanger Leistungsträger im Grün-Weißen Dress ist er kein Unbekannter am Karlstadter Baggertsweg. Daher weiß der FVK sehr gut was man an ihm hat. Er ist ein ausgezeichneter Trainer und Spieler der den Verein, das ganze Umfeld, die Strukuren und nicht zuletzt viele der jungen Spieler kennt.

 

Er soll als Spieler die aktuell zu oft fehlende Erfahrung ins Team bringen und hat ein großes "FV Herz" - er wird mit der richtigen Einstellung auf und neben dem Platz viel bewegen können.

 

Unterstützt wird er, wie bei seinem ersten Engagement beim FV, durch seinen Co-Trainer Christoph Keller, der ihn von außen mit Rat und Tat zur Seite steht. Beide trugen gemeinsam fast ein Jahrzehnt das Grün-Weiße Trikot.

 

Wir freuen uns sehr, dass wir beide nach guten Gesprächen trotz oder auch gerade wegen der schwierigen Zeit für diese Aufgabe gewinnen konnten.

 

Weite Informationen folgen zeitnah wenn es absehbar ist in wie weit die Runde nochmals startet, bzw. wie der weitere zeitliche Ablauf zur alten und dann zu neuen Saison sein wird.