Dirscherl zieht die Reißleine

Nun hat die aktuelle Coronasituation auch den FV 1920 Karlstadt in die Knie gezwungen.

 

Die Grün-Weißen sind zur angesetzten Kreisligabegegnung beim SV Birkenfeld nicht angetreten und die Punkte werden vom Sportgericht vermutlich dem Aufstiegsaspiranten aus Birkenfeld gutgeschrieben.

 

Nachdem sich bereits zu Wochenbeginn mehrere Spieler aufgrund einer nachgewiesenen Infektion mit dem Coronavirus abgemeldet haben, nahmen die Vereinsverantworltichen bereits zu Wochenmitte Kontakt mit dem Gegner auf. Dieser war somit jederzeit über die Abläufe informiert, kam einer Bitte auf Spielverlegung allerdings nicht nach.

 

Im Laufe der Woche mussten sich weitere Spieler aufgrund von Virusausbrüchen im familiären Umfeld in eine sog. freiwillige  Quarantäe begeben,  während andere Infizierte aus der Vorwoche sich wiederum freitesten konnten.

 

Die Siutation spitzte sich in Richtung Wochenende und Spieltag (Samstag) immer mehr zu. Die Zahl infizierter Spieler, isolierter Spieler bzw. Spieler die erst frisch aus einer Erkrankung kamen nahm unweigerlich zu.

 

Am Spieltag selbst nahm u. a. Sportvorstand Ralf Dirscherl aufgrund des Wintereinbruchs erneut Kontakt mit den Verantwortichen aus Birkenfeld auf, ob es nun nicht doch Möglichkeiten gäbe die Partie zu verlegen.

 

Nachdem vom Gegner mitgeteilt wurde, dass man notfalls den Thüngersheimer Kunstrasenplatz anmieten würde, oder auf dem Birkenfelder Hartplatz ausweichen würde um die Partie auf jeden fall durchführen zu können besprach sich die Vorstandschaft des FVK erneut. Daraus resultierte, dass der FV 1920 Karlstadt mitteilte, zum Spiel nicht antreten zu können.

 

MIt dem Hinweis auf die Fürsorgepflicht zog Sportvorstand Ralf Dirscherl somit die Reißleine und hatte hierzu auch das volle Verständnis des Trainerteams. "Am Dienstag hatte ich einen 20jährigen Spieler beim Training. Er dürfte rund 90% Trainingsbeteiligung in 2022 haben. Trotzdem stand er nach einer Viertelstunde vor mir und ich hatte zum 1. Mal Angst das mir beim Training jemand zusammenbricht " berichtet Co-Trainer Christoph Keller, der die Einheit für den infizierten Trainer Christian Stich abhielt. Alles trotz eines negativen Selbsttests des Spielers vor der Einheit. Im Laufe des Abend wurde dann dennoch von einem hinzugezogenen Arzt eine Infektion mit Corona festgestellt.

FV beginnt mit Vorbereitung

Bereits am heutigen Dienstag bittet FV-Trainer Christian Stich seine Spieler zum Trainingsauftakt an den heimischen Baggertsweg.

 

Auch wenn die aktuelle Coronasituation den Trainingsablauf durch diverse Hygienemaßnahmen (u. a. 2G für den Trainingsbetrieb) verkompliziert, möchte der aus Gemünden stammende Spielertrainer seine Mannen wieder langsam an das "runde Leder" gewöhnen.

 

Nach aktuellem Planstand beginnt für beide Mannschaften die Rückrunde am 20.03.2022 mit Heimpsielen gegen die direkte Konkurrenz aus Altfeld.

 

Trainingsauftakt am Baggertsweg

Ch. Stich / Foto: FV Karlstadt
Ch. Stich / Foto: FV Karlstadt

Die Inzidenzwerte fallen und die Staatsregierung gibt im Amateurbereich den Trainings- und Testspielbetrieb unter verschieden Hygieneauflagen wieder frei.

 

Daraufhin hat der Bayerische Fußball-Verband durchblicken lassen, dass die Punktspielrunde vermutlich am Wochenende 24.07./25.07.21 beginnen wird.

 

Nun hat auch der FV Karlstadt mit seinem neuen Spielertrainer Christian Stich seine Vorbereitungszeit den aktuellen Umständen entsprechend angepasst.

 

Bereits am heutigen Dienstag bittet der wohnhafte Gemündener seine Spieler zum Auftakt in die Kreisligasaison 2021/22.

 

Auch die ersten Testspiele wurden terminiert.

 

Am Sonntag, 20.06.2021 treffen die Grün-Weißen am heimischen Baggertsweg auf den Bezirksligisten TuS Frammersbach.

 

13:00 Uhr (SG) FV Karlstadt 2 - TuS Frammersbach 2

15:00 Uhr FV Karlstadt - TuS Frammersbach

 

Über weitere Termine informieren wir Sie zeitnah.

 

Wir wünschen unseren Mannschaften nach dieser langen "Wartezeit" eine verletzungsfreie und erfolgreiche Saison!