Trainingsauftakt am Baggertsweg

Ch. Stich / Foto: FV Karlstadt
Ch. Stich / Foto: FV Karlstadt

Die Inzidenzwerte fallen und die Staatsregierung gibt im Amateurbereich den Trainings- und Testspielbetrieb unter verschieden Hygieneauflagen wieder frei.

 

Daraufhin hat der Bayerische Fußball-Verband durchblicken lassen, dass die Punktspielrunde vermutlich am Wochenende 24.07./25.07.21 beginnen wird.

 

Nun hat auch der FV Karlstadt mit seinem neuen Spielertrainer Christian Stich seine Vorbereitungszeit den aktuellen Umständen entsprechend angepasst.

 

Bereits am heutigen Dienstag bittet der wohnhafte Gemündener seine Spieler zum Auftakt in die Kreisligasaison 2021/22.

 

Auch die ersten Testspiele wurden terminiert.

 

Am Sonntag, 20.06.2021 treffen die Grün-Weißen am heimischen Baggertsweg auf den Bezirksligisten TuS Frammersbach.

 

13:00 Uhr (SG) FV Karlstadt 2 - TuS Frammersbach 2

15:00 Uhr FV Karlstadt - TuS Frammersbach

 

Über weitere Termine informieren wir Sie zeitnah.

 

Wir wünschen unseren Mannschaften nach dieser langen "Wartezeit" eine verletzungsfreie und erfolgreiche Saison!

 

FV-Trainer Jens Fischer zur jüngsten Entwicklung

Quelle: DALLE-TV
Quelle: DALLE-TV

Zu Beginn der erneuten "Corona"- Unterbrechung haben wir uns mit dem Cheftrainer der 1. Mannschaft über die aktuelle Enwicklung seiner Mannschaft gesprochen:

 

Jens, zunächst würde ich Dich um ein kurzes Fazig zu den Pflichtspielen 2020 bitten, die zwischen den beiden "Corona-Pausen" stattfanden:

 

"Ziemlich zufrieden" - so würde ich es bewerten. Das heißt aber auch nicht ganz zufrieden, denn aus den beiden Spielen gegen Erlenbach und Altfeld hätten wir mehr Punkte holen können. Aber über den Trend der Mannschaft, die jetzt wieder ein "echtes Team" ist, bin ich sehr glücklich.

 

 

Inwiefern unterscheidet sich der aktuelle Spielerkader zu dem, den du zu Saisonbeginn (Sommer 2019) zur Verfügung hattest? Immerhin hat sich ja sehr viel verändert...

 

...er ist im Schnitt noch jünger! Die Mentalität, die wir dringend benötigt haben und die Identifikation mit dem FV 1920 Karlstadt sind wieder in der 1. Mannschaft angekommen. Es gibt keine Grüppchenbildungen mehr, dafür eine große Gemeinschaft. Die jungen Spieler vernetzen sich gut mit den Erfahrenen und das Miteinander ist positiv und erfolgsfördernd.

 

 

Gab es in den letzten Spielen einen Knackpunkt oder ein sog. "Schlüsselmoment" auf den du den positiven Trend zurückführst?

 

Ich finde an einem Schlüsselmoment ist es nicht festzumachen, da gab es mehrere in den letzten Wochen:

 

-Im ersten (Test-) Spiel nach über fünf Monaten gegen Thüngersheim konnte ich schon eine andere Mentalität im Team erkennen. Die Jungs wollten spielen - miteinander und Spaß dabei haben.

-Die Spieler, die seit der letzten Pause bei uns geblieben sind, haben gemerkt, dass sich hier was bewegen lässt und haben sich besser eingebracht. Vor allem die Führungsspieler konnten sich deutlich steigern.

-Die jungen Nachwuchsspieler haben frischen Wind mitgebracht und uns wieder ein Team beschert, dass hauptsächlich aus dem eigenen Nachwuchs ("echte Grün-Weiße") kommt.

-Und natürlich hat uns mit Maxi Humpenöder genau der Spieler verstärkt, der uns gerade noch gefehlt hat. Durch einen Keeper mit seiner Klasse schaffen wir es wieder "zu Null" zu spielen - da reicht dann halt auch mal ein Tor zum Sieg. Noch dazu ist er auch ein Typ, der voll ins Team passt. Das ist sehr wichtig!

 

 

Darf man davon ausgehen, dass du die erneute Unterbrechung bedauerst?

 

Ja, sehr sogar. Denn gerade in den letzten Wochen hat die Mannschaft das umgesetzt was ich mir vorgestellt habe und wir in den Trainingseinheiten wiederholt trainiert haben.

Auch wenn wir im Ligapokal nicht um Punkte für die Saison gekämpft haben, hat uns der verdiente Sieg in Seifriedsburg viel gebracht. Mit jedem Spiel hat das Team gemerkt, was es eigentlich kann. Deshalb hätten wir alle gerne noch ein paar Wochen weitergespielt.

 

 

Vor 2-3 Monaten sah der FV Karlstadt in der Kreisliga noch als sicherer Absteiger aus. Die jüngste Vergangenheit spricht aber für etwas anderes. Was meinst Du, dass bei der nächsten Wiederaufnahme des Spielbetriebs für dich und deine Mannschaft noch möglich ist?

 

ich glaube, dass alles möglich ist und traue dem Team sehr viel zu. Dabei darf man aber nicht vergessen, dass wir mit Abstand das jüngste Team in der Liga haben und gerade junge Spieler nicht immer so konstante Leistungen abrufen können, wie Spieler die schon einige Jahre im Erwachsenenbereich gespielt haben. Aber mit unserem Teamgeist und den Typen mit denen wir jetzt besetzt sind, gleicht sich vieles bei uns aus. Wir werden uns alle mit vollem Einsatz für den Klassenerhalt einsetzen!

 

 

Bekam deine Mannschaft von dir Trainingspläne, die in der Pause absolviert werden sollen oder gehst du davon aus, dass in 2020 kein Spiel mehr angepfiffen wird und ihr dadurch eine sehr lange Winterpause haben werden?

(zeitgleich zu diesem Gespräch fällte der BFV die Entscheidung, dass 2020 kein Spiel mehr stattfinden wird)

 

Trotz der ganz frischen Meldung vom BFV hat jeder Spieler von mir die Aufgabe mitbekommen, sich selbstverantworlich fit zu halten. Sollte es aber ab Dezember wieder erlaubt sein, werden wir zumindest einmal pro Woche trainieren. In der Halle werde wir definitiv nicht trainieren können, wollen das aber auch gar nicht.

Mal sehen was Corona, der BFV und die Politik noch für uns auf Lager haben....

 

 

Jens, vielen Dank für das Gespräch und bleib gesund!

 

Karlstadt hat wieder Hoffnung

Keeper M. Humpenöder
Keeper M. Humpenöder

Nach zuletzten zwei Siegen in Folge ohne Gegentor konnten die Schützlingen von Trainer Jens Fischer wieder Kontakt zu den Relegationsrängen herstellen.

 

Dieser Aufwärtstrend hat mehrere Gründe. Zum einen ist die Offensivabteilung aktuell vor dem gegnerischen Gehäuse sehr treffsicher, zum anderen zeigt Maximilian Humpenöder nach seiner kurzfristigen Verpflichtung, die nach den Verletzungen der Stammkräfte Kevin Link und David Tschanter nötig geworden war, als sicherer Rückhalt im Grün-Weißen Kasten.

 

Allgemein sieht man der unheimlich jungen Truppe vom Baggertsweg an, dass sie in einer besseren körperlichen Verfassung ist als noch in der Hinserie. Was auch an den Zugängen liegt, die den Konkurrenzkampf intern hochhalten. So zeigen u. a. die ehemaligen U19 Spieler Luca Röder, Elias Faris, Marvin Zimmermann und Jakob Fischer, dass sie ihrer Mannschaft bereits jetzt weiterhelfen können. Dazu gesellt sich der erfahrene Robert Pröschel, der allerdings bei der Partie in Hettstadt eine umstrittene Rote Karte sah.

 

Am kommenden Sonntag müssen nochmal alle Kräfte mobilisiert werden, damit man gegen den Tabellenvierten, der sich noch mitten im Kampf um die Aufstiegsplätze befindet, bestehen kann. Anschließend ist die Punktrunde für 2020 beeendet und es beginnt der neugeschaffene Ligapokal.

 

Verzichten muss FV-Übungsleiter Jens Fischer allerdings weiterhin auf Jonas De Haan, Johannes Michler und Niklas Scherer (alle verletzt) sowie den gesperrten Robert Pröschel.

 

Der kommende Sonntag im Überblick:

 

Frauen Kreisliga

11:00 Uhr: FV Karlstadt - VfR Bibergau

 

Herren A-Klasse

13:15 Uhr: SG FV Karlstadt II - SV Trennfeld

 

Herren Kreisliga

16:00 Uhr: FV Karlstadt - TSV Eisingen

 

 

Alle Spielerinnen und Spieler würden sich sehr über Ihren Besuch freuen!