Gehrsitz: "Mittelfeld ist das Ziel"

Quelle: christ pictures
Quelle: christ pictures

Das zweite spielfreie Wochenende in Folge für die Damen des FVK: Eigentlich hätten sie am Sonntagvormittag (11 Uhr) beim TSV Neuhütten Wiesthal antreten sollen, doch die Spessarter zogen ihre Mannschaft kürzlich aus dem Spielbetrieb zurück.

Somit hat die Elf von Trainer Richard Gehrsitz nicht die Möglichkeit, den ersten Treffer in diesem Jahr zu erzielen. Auch wenn im Angriff noch die Null steht, hat Karlstadt aus drei Partien immerhin schon zwei Punkte gesammelt. Gerade beim 0:0 gegen Topteam Großostheim wusste das Team zu überzeugen. Doch Co-Trainerin Sigrid Gehrsitz sagt: „Wir bleiben realistisch. Wir können in dieser Klasse nicht oben mitspielen. Ein Platz im Mittelfeld ist das Ziel.“ Derzeit steht der FVK in der Kreisliga Aschaffenburg auf Rang sechs.

Am ersten Maiwochenende empfängt Karlstadt Schirmborn am Baggertsweg. Die SG steht mit 15 Punkten aus 13 Spielen derzeit auf Position vier.


Gehrsitz: "Es war mehr drin"

Quelle: christ pictures
Quelle: christ pictures

Die Hinserie ist passè – die Damen des FV Karlstadt überwintern in der Kreisliga Aschaffenburg auf dem sechsten Tabellenplatz. Nach schwachem Saisonstart berappelte sich die Elf von Cheftrainer Richard Gehrsitz und legte eine Serie hin. Diese stoppte erst die SG Großwallstadt/Erlenbach in letzten Partie vor der Winterpause.


Dass sich seine Mädels nach drei Niederlagen zum Auftakt fingen und in den folgenden Begegnungen eine Reaktion zeigten, macht Gehrsitz stolz. „Die Einstellung im Training und in den Spielen war immer in Ordnung“, sagt der Coach rückblickend. So hievten sich die Kreisstädterinnen Sonntag für Sonntag aus der Misere – angefangen mit einem 2:1-Erfolg am vierten Spieltag beim VfR Großostheim.


Fünf Spiele ohne Niederlage


Fünf Spiele lang – den Sieg am grünen Tisch gegen Neuhütten/Wiesthal eingeschlossen – gingen die Damen nicht mehr als Verlierer vom Platz. Erst beim 1:3 gegen Großwallstadt/Erlenbach verloren die Grünen wieder. Gehrsitz: „Mit dem Tabellenplatz bin ich schon zufrieden. Aber es wäre eigentlich mehr drin gewesen“, gibt der Übungsleiter offen zu. Gerade gegen Hessenthal/Mespelbrunn (2:3) und Partenstein (1:1) ließ seine Mannschaft unnötig Punkte liegen.


Nun, so Gehrsitz, werde er die Einheiten so lange unter freiem Himmel abhalten, wie es das Wetter und der Trainingsplatz am Baggertsweg zulässt. „Danach gehen wir einmal die Woche in die Halle.“ Ende März fällt dann der Startschuss zur zweiten Saisonhälfte.


Heimsieg am grünen Tisch

Quelle: tsv-wiesthal.de
Quelle: tsv-wiesthal.de

Ein Remis und ein Sieg gelang den Damen des FV Karlstadt in dieser Saison. Dennoch werden die Mädels von Trainer Richard Gehrsitz in der Tabelle mit sieben Zählern geführt. Der Grund: Der TSV Neuhütten/Wiesthal trat zu seinem Auswärtsspiel am Baggertsweg nicht an. Daher entschied das Sportgericht, dass die Partie mit 2:0 für die Kreisstädterinnen zu werten sei. Im Vorfeld des Spiels kam es offenbar zu einigen Irritationen. Ein Tausch des Heimrechts und unrühmliches Verhalten der Spessarter standen im Raum.

"Ein ziemlich starker Gegner"

Quelle: nuus.de
Quelle: nuus.de

Am Sonntag (11 Uhr) starten die Damen des FV Karlstadt mit einem Heimspiel in die neue Spielzeit der Kreisliga Aschaffenburg. Am Baggertsweg stehen die Kreisstädterinnen der SG Großwallstadt/Erlenbach gegenüber.


Vor der Saisoneröffnung spricht Cheftrainer Richard Gehrsitz im Kurzinterview über die Vorbereitung, drei Neuzugänge in seinem Aufgebot und den Auftaktgegner.







Richard, in wenigen Tagen geht’s los. Wie lief die Vorbereitung?

„Teilweise war das Training gut besucht, teilweise weniger gut. Aber die Mädels sind gekommen – je nachdem wie sie konnten. Es war absolut in Ordnung.“


Gab es abgesehen von dem 0:4 gegen Kreisligist SV Bütthard ein weiteres Testspiel?

„Nein, leider nicht.“


Gibt es neue Gesichter?

„Ja.“


Nämlich?

„Jessica Schmitt aus Burgsinn und Johanna Barthelmess aus Himmelstadt. Und demnächst steigt noch Lisa Steinbach aus Himmelstadt ein. Die hat schonmal bei mir gespielt.“


Mit drei Neuen geht ihr also in die Runde. Und mit welchen Zielen?

„Ein Ziel kann man sich vielleicht dann stecken, wenn wir ein paar Spiele gespielt sind. Für uns geht es aber sowieso eher darum, dass die Mädels den Spaß behalten und dabeibleiben. Wir wollen eine Runde spielen, mit der alle zufrieden sind.“


Am Sonntag kommt Großwallstadt/Erlenbach.

„Ja, sie sind wirklich stark.“


Welche Erinnerungen aus der Vorsaison hast du an die SG?

„Auswärts haben wir verloren. Mit Corinna Walter haben sie eine richtig gute Spielerin. Das ist auf jeden Fall ein ziemlich starker Gegner.“


0:4 - Damen verlieren ersten Test

Die Damenmannschaft des FV Karlstadt hat ihr erstes Vorbereitungsspiel auf die Ende August beginnende Spielzeit gegen den SV Bütthard verloren. Obwohl es gegen den Club aus dem Landkreis Würzburg eine 0:4-Niederlage setzte, lobte Trainer Richard Gehrsitz seine Elf: "Die Mädels haben super gekämpft."

Wegen einigen Urlaubern und angeschlagenen Spielerinnen traten die Kreisstädterinnen nur zu siebt an. Schon im ersten Abschnitt wehrten sich die Damen des FVK tapfer, lagen zur Halbzeit aber mit 0:2 zurück. In den zweiten 45 Minuten machte sich die vierfache Unterzahl mit zunehmender Spieldauer noch etwas deutlicher bemerkbar. Bütthard traf zwei weitere Male und entschied die Partie schließlich recht eindeutig für sich.

Hinterher nahm Gehrsitz sein Team in Schutz: "Zu siebt ist es natürlich schwer." Der Coach war stolz, dass seine Mannschaft überhaupt so gut dagegenhielt.


Saisonstart Ende August gegen Großwallstadt/Erlenbach


Am 31. August beginnt für den FVK die neue Runde. Um 10.30 Uhr kommt die SG Großwallstadt/Erlenbach an den Baggertsweg. Dieses Spiel ist das erste von nur 16. Denn: Da sich der VfB Hafenlohr zurückgezogen, gehen 2014/15 lediglich neun Teams in der Kreisliga an den Start.